Meine Sublimationspatronen für meinen Epson werden nicht erkannt

26.05.2018 07:17

 

Meine Sublimationspatronen werden vom Drucker nicht oder nicht mehr erkannt:

Drucker vom japanischen Hersteller Epson werden ca. seit dem Jahr 2013 in unregelmäßigen Abständen über die Internetleitung mit Updates versorgt. Diese Updates haben Vordergründig den Anspruch evtl. bestehende Fehler in der Drucktreibersteuerung zu beseitigen bzw. irgendwelche Einfallstore für böse Buben, die den Rechner Kapern wollen, zu schließen. Natürlich ist das nun nachfolgende völlig unbeabsichtigt und ein Schelm wer Böses dabei denkt!

Meistens funktionieren Ersatzpatronen und Easyrefillpatronen nach solch einem Update in der Regel nicht mehr... diese werden einfach nicht mehr erkannt.

Die Erklärung warum das so ist:

Die Druckerpatronen von Epson werden mit Überwachnungschips drauf ausgeliefert. Diese Chips sollen dafür Sorge tragen das der Drucker bzw. keine seiner Patronen leerläuft und den Druckkopf beschädigt. Grundsätzlich ein lobenswerter Gedanke. Seit dem Jahr 2013 ist Epson aber einen Schritt weiter gegangen und hat seinen Chips sowas wie ein Passwort verpasst. Dieses Passwort wird durch die Updates ausgetauscht.

Die Alternativhersteller brauchen dann eine Weile, um das neue Passowrt heraus zu filtern und auf Ihre eigenen Chips zu implementieren. Dann müssen die Chips noch produziert, zum Flieger oder Container gebracht werden und ab damit zum Händler oder zur Druckerpatronenfabrik. Das braucht dann seine Zeit, da sämtliche Chiphersteller in Asien sitzen.

Nun werden allerdings Ersatzpatronen häufiger verkauft und dem zu folge gibt es dafür dann auch zuerst neue Chips. Easyrefillpatronen müssen etwas länger warten. In der Regel und abhängig von der Häufigkeit des verkauften Produktes 3 bis 6 Monate.

Kann das Update rückgängig gemacht werden?

Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist - dann ist es da... will heißen - das das Update nicht mehr Rückgängig gemacht werden kann. Auch ein Rechnerwechsel oder die Neuinstallation des Betriebssystem bringen da nichts. Auch den gleichen Drucker neu zu kaufen und auf das alte Betriebssystem zu installieren, bringt das gleiche Ergebnis. 

Was kann jetzt getan werden?

Zuerst einmal, der Drucker druckt natürlich mit den Originalpatronen weiter und damit defakto 100% Einsatzfähig und nicht defekt. Eine Reklamation des Druckers ist damit ausgeschlossen. 

Was nun die Patronen betrifft: Nimm mit deinem Händler Kontakt auf und frage Ihn wann er die nächste Charge mit neuen Chips erwartet oder diese sogar schon da hat. Die Patronen selbst beim Händler zu reklamieren ist unfair, da der Händler ja nichts dafür kann, das der Drucker ein Update gezogen hat. In der Regel informieren die Händler in der Produktbeschreibung Online und/oder durch beiliegende Zettel über das lange bekannte Problem der Updates und geben eine Info wie die Updatefunktion deaktiviert wird.

Unseren Druckerpaketen liegt immer eine Bedienungsanleitung bei, aber es kommt leider immer wieder vor, das diese einfach ignoriert wird.

Eine Druckerinstallation ist ja auch einfach und z.B. durch Windows 10, werden die aktuellen Treiber aus dem Internet angeboten und bei Nichtachtsamkeit auch auf den Rechner gespielt.

Das ist allerdings der falsche Weg. Anleitung zuerst lesen und danach handeln. 

Updatefunktion vor dem Einsatz von Alternativpatronen abschalten:

Das ist bei jedem Druckermodell etwas anders geregelt. Im Allgemeinen ist die Abschaltfunktion im Druckerhandbuch beschrieben und sollte dort nichts zu finden sein, setze dich mit dem Hersteller in Verbindung und lass dir erklären wie diese nun abgeschaltet wird. Sollte ein Supportmitarbeiter nachfragen warum du das nicht möchtest, dann sage Ihm das du einfach nicht willst das irgendjemand auf deinem Rechner irgendwas ändert. Ist ja schließlich dein Rechner. Ansonsten sage irgendwas von Verstoß gegen die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) und schon wird dir mitgeteilt was du wissen musst!

Updatefunktion nach dem Update auf jeden Fall abschalten:

Wenn du nun ein aktuelles Update auf deinem Rechner hast, schalte es in jedem Fall sowieso aus. Wenn dein Händler endlich eine Lösung, sprich neue Chips für dich hat, dann solltest du diese durch die Deaktivierung der Updatefunktion schützen. Die Herstellerpatronen werden durch diese Abschaltung nicht beeinträchtigt und funktionieren wie eh und je.

Eine kurzfristige Lösung für Easyrefillpatronen ist möglich:

Da neue Chips für Ersatzpatronen relativ schnell zur Verfügung stehen, wäre ein gangbarer Weg sich günstige Alternativpatronen zu kaufen und die Chips die sich dort drauf befinden abzumachen und auf die Easyrefillpatronen aufzukleben. (Vorher die Chips von den Easyrefillpatronen abmachen) 

Dann funktionieren die Easyrefillpatronen zwar nur eine Ladung lang und wenn die nachgefüllt werden, dann müssee auch neue Chips drauf, aber das ist allemal billiger als sich einen neuen Drucker zu kaufen.

Die Originalchips der Herstellerpatronen wären ebenfalls eine Alternative. Das schöne an diesen Chips ist das diese sich mit entsprechenden Chipresettern wieder auffüllen lassen.

Wir selbst bieten neben den Chipresettern auch "einmal" Chips für den Umbau an.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.